Badezimmer Trends 2022: Wie wirst du dein Bad gestalten?

Trends für dein Bad sind bei weitem nicht so schnelllebig wie Trends in der Mode- oder Technologiebranche. Einige von diesen Trends kommen dir vielleicht auch bekannt vor. Dabei handelt es sich um Trends, die bereits im Jahr 2021 beliebt waren und in diesem Jahr lediglich um weitere Aspekte erweitert wurden.

Worauf du dich in Sachen Badgestaltung 2022 freuen kannst, haben wir für dich in diesem Beitrag zusammengefasst. Vielleicht entdeckst du einen spannenden Trend für dich, mit dem du dein Badezimmer ausstatten kannst. Oder du lässt dich ein wenig inspirieren und kreierst einen eigenen Trend für deine persönliche Wellnessoase.

1. Trend: Senke deinen Wasserverbrauch.

Toilette, Waschbecken, Dusche, Badewanne: Badkeramik, die nicht unbedingt sparsam im Wasserverbrauch ist. Doch Wasser ist eine Ressource, mit der wir nicht verschwenderisch umgehen sollten.

Warum mit dem Wassersparen nicht im Bad beginnen? Setze auf Armaturen, die einen niedrigen Wasserdurchfluss haben. Wasser kannst du auch bei der Toilettenspülung sparen. Modernere Modelle benötigen mittlerweile weitaus geringere Wassermengen als ältere Toiletten.

2. Trend: Nutze nachhaltige Produkte.

Auch Badmöbel können nachhaltig sein. Dieses Kriterium erfüllen sie beispielsweise, wenn sie aus recycelten – also wiederverwerteten – Materialien bestehen. Auf diese Weise stellst du sicher, dass du einen Teil dazu beiträgst, dass Rohstoffe nicht verbraucht werden und stattdessen nachwachsen können.

Nicht nur Badmöbel, sondern auch Badaccessoires – wie Zahnputzbecher aus Bambus oder Badematten aus Bio-Baumwolle – werden aus nachhaltigen Materialien hergestellt. Du hast also viele Möglichkeiten, um deiner Wellnessoase ein neues Aussehen zu verpassen. Gleichzeitig kannst du dabei die Umwelt schonen.

3. Trend: Setze auf den Wabi Sabi Stil.

Das Highlight des japanischen Wabi Sabi Stils sind organische Formen. Diese verleihen deinem Badezimmer mehr Natürlichkeit. Rundungen und fließende Übergänge sorgen für Harmonie. Den Effekt erzielst du am besten mit Badmöbeln, die über diese organischen Formen verfügen.

Weitere beruhigende Akzente setzt du mit Bodenfliesen, die dezente Motive haben und geputzten statt gefliesten Wänden. Halte dich beim Wabi Sabi Stil an eine möglichst neutrale Farbpalette – Sand- und Steintöne passen perfekt.

4. Trend: Denke bereits jetzt an ein altersgerechtes Bad.

Ein Thema, das nie aus der Mode kommt - das Älterwerden gehört zum Leben dazu. Je früher du dir also Gedanken machst, wie du dein Bad altersgerecht gestalten kannst, desto einfacher und angenehmer hast du es in dreißig bis vierzig Jahren.

Welche Kriterien ein Badezimmer dafür erfüllen muss, haben wir dir bereits in einem unserer Blogbeiträge erklärt. Es gibt beispielsweise spezielle Armaturen, Bodenbeläge, Fenster und Türen, mit denen du dein Bad altersgerecht(er) gestalten kannst.

5. Trend: Streiche die Wände deines Bads mit deiner Lieblingsfarbe.

Dass ein Bad weiß sein muss, gilt seit Längerem nicht mehr. Du hast Lust auf einen frischen Anstrich und bunte Badmöbel? Dann ist dieser Trend perfekt für dich.

Du kannst deine Lieblingsfarbe für die Badezimmerwände nutzen. Wie wäre es, wenn du mit farbigen Schränken und Armaturen Akzente setzt? Natürlich hast du auch die Möglichkeit, farbige Badkeramik einzusetzen. Hersteller können diese heutzutage in vielen verschiedenen Farben produzieren.

6. Trend: Wähle dunkle Farben für deine Badarmaturen.

Ein Badezimmer in Schwarz-Weiß? Heute ist das keine Seltenheit mehr. Statt Anthrazit als Wandfarbe zu wählen, kannst du die Farbe auch als Akzent einsetzen. Schwarze Waschbecken und Badarmaturen werden zum Highlight in deinem Badezimmer.

Gleichzeitig entstehen interessante Kontraste mit den Oberflächen, dem Badmobiliar und der restlichen Badkeramik.

7. Trend: Setze Akzente mit Kupfer und Messing.

Du würdest gerne auf die Farbe Schwarz verzichten? Damit dein Badezimmer nicht zu langweilig wirkt, kannst du auf warme Metallfarben setzen. Am besten gelingt dir dieser Effekt mit Armaturen und Dekoration aus Kupfer oder Messing.

Die Metalle passen gut zu Badmöbeln aus Holz oder zu Möbelstücken, die schwarz oder weiß sind. Mit diesem Material- und Farbmix strahlt dein Badezimmer Ruhe und Gemütlichkeit aus.

8. Trend: Probiere Holzoptik für dein Bad aus.

Holz lässt Räume wohnlich und behaglich aussehen. Du bist dir nicht sicher, ob du Echtholz im Badezimmer verwenden willst? Dann probiere Möbelstücke in Holzoptik aus. Diese sehen täuschend echt aus und lassen sich problemlos im Badezimmer aufstellen.

Du hast die Wahl zwischen Badmöbeln und Fliesen, die aussehen wie echtes Holz. Helles oder dunkles Holz? Mit deutlich erkennbarer Maserung oder ohne? Auch bei diesem Trend hast du große Auswahlmöglichkeiten.

9. Trend: Verleihe deinem Bad mit Marmor, Granit oder Terrazzo eine edle Optik.

Marmor lässt dein Badezimmer größer und hochwertig wirken. Diesen Stein kannst du gut mit Granit kombinieren. Glänzende Marmorfliesen – beispielsweise an den Wänden – treffen auf matte Granitplatten, die den Badezimmerboden bilden. Dadurch entsteht ein besonderer und edler Kontrast.

Du willst mit dem Stein deiner Wahl ein bestimmtes Farbspiel kreieren? Terrazzoplatten bestehen aus einer Zement-Gesteinsplitter-Mischung. Hersteller dieser Platten mischen verschiedene Steinarten unter. Auf diese Weise entstehen die unterschiedlichsten Effekte. Auch Terrazzo lässt dein Badezimmer edel wirken. Ein Vorteil dieser Platten ist außerdem ihre Langlebigkeit. Und pflegeleicht sind sie auch.

10. Trend: Bringe mehr Komfort ins Bad mit einer bodengleichen Dusche.

Das Thema „bodengleiche Dusche“ haben wir auch in unserer Übersicht zu verschiedenen Duschkabinenarten erwähnt.

Viele Menschen wünschen sich große, offene Duschen, die ebenerdig begehbar sind. Einige von ihnen verzichten aufgrund des Platzmangels sogar auf eine Badewanne. Keine große Überraschung, da bodengleiche Duschen viel Komfort bieten. Überlege dir, ob du für diese Art der Dusche genügend Platz hast. Ein Experte kann dich beraten und einen zu deinem Bad passenden Entwurf erstellen. So vermeidest du böse Überraschungen beim Umbau.

11. Trend: Setze auf praktische Möbel.

Du hast viele Gegenstände im Bad und weißt nicht, wie du für mehr Ordnung sorgen kannst? Dann ist dieser Badtrend richtig für dich: In Badschränken mit großen Schubladen und viel Platz kannst du all deine Dinge, die du täglich im Bad benötigst, sicher verstauen.

Mit speziellen Aufteilungen und Körben sorgst du auch im Schrank oder in der Schublade dafür, dass du alle Gegenstände griffbereit hast und mühelos herausholen kannst. Besonders clevere Badmöbellösungen haben eine Innenbeleuchtung. So erkennst du den Inhalt in den Schränken auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

12. Trend: Schaffe mehr Sauberkeit durch berührungslose Hygiene.

Der Wunsch nach mehr Sauberkeit wuchs wahrscheinlich durch die Pandemie. Berührungslose Hygiene ist auch in privaten Badezimmern möglich. Mit Sicherheit kennst du die dafür notwendigen Technologien bereits von öffentlichen Toiletten oder aus Krankenhäusern?

Berührungslose Armaturen und Seifenspender stellen sicher, dass du so wenig wie möglich anfassen musst. Du hast weniger zu putzen und du überträgst keine Bakterien oder Viren auf eine andere Person, die dein Bad nutzt.

13. Trend: Überlege einen intelligenten Spiegel für dein Bad.

Dir kommen diese Spiegel bekannt vor? Richtig. Wir haben dir bereits in unserem Beitrag über das smarte Badezimmer über intelligente Spiegel berichtet.

Spiegel bieten dir nicht nur zusätzlichen Stauraum. Sie können dir auch den Alltag etwas angenehmer gestalten. Du entscheidest, ob dein intelligenter Spiegel warmweißes oder tageslichtweißes Licht von sich gibt. Eine Heizung im Spiegel sorgt dafür, dass die Spiegeloberfläche nicht beschlägt, wenn du duschst oder ein Bad in deiner Badewanne genießt. Du hörst gerne Musik im Badezimmer? Es gibt auch smarte Spiegel mit integriertem Soundsystem. Die Lautstärke des Systems kannst du per Bluetooth mit deinem Smartphone oder Tablet regulieren.

Auch in diesem Jahr gibt es viele Möglichkeiten, dein Bad zu modernisieren, umzugestalten oder neu zu dekorieren. Du bist ein Technikfan? Dann darf ein intelligenter Spiegel in deinem Bad nicht fehlen. Dein Herz schlägt für Natürlichkeit und nachhaltige Materialien? Dekoriere dein Badezimmer mit Deko aus recycelten Materialien oder verleihe deinem Bad mit Möbelstücken in Holzoptik einen wohnlichen Charakter.

Wir hoffen, wir konnten dich ein wenig inspirieren. Erkunde den Blog für weitere spannende Ideen und Tricks rund ums Badezimmer. Du bist auf der Suche nach einer passenden Duschkabine für dein Bad? Dann schaue gerne in unserem Shop vorbei. Hier findest du zwei Modelle, die du an viele verschiedene Bedarfe anpassen kannst.

zurück zur Übersicht